home

ProArte und 22 Künstler im Kaleidoskop der Sinne


Erkelenz.


Monatelang saßen Bildende Künstler, Musiker oder auch Autoren auf dem „Trockenen“: ihre Kunst war nicht gefragt, weil durch die Corona-Pandemie ein generelles Auftrittsverbot die Kultur Schachmatt gestellt hatte. So wollte auch der Kunstförderkreis ProArte im Oktober 2020 den beliebten Event „Kaleidoskop der Sinne“ aufführen. Doch die Akteure mußten ein weiteres Jahr darben: Künstler wie auch Kunstfreunde „sitzen“ seit nunmehr zwei Jahren auf dem Trockenen, können nicht ausstellen oder aufführen. Trotzdem führte ProArte im Hintergrund immer wieder Gespräche mit den Künstlern, Autoren und Musikern, damit am 30. Oktober, um 19.30 Uhr dieses Jahres, der 9. Kunstevent „Kaleidoskop der Sinne“ in der Leonhardskapelle zurück auf die Bühne gebracht werden kann.


„ProArte, 2005 gegründet, ist seinem hohen Stellenwert in der Erkelenzer Kunstszene schon oft gerecht geworden“, freuen sich Vorsitzender Hans-Dieter Willms und das Team der aufführenden 22 Kulturschaffenden. Alles ist handverlesen und auch ein wenig geheimnisvoll, eine Ebene der Kunst in Farben, Klängen, Worten.


Einen kleinen Wermutstropfen gibt es dennoch bedauert ProArte: Eintritt ist unter der Maßgabe der 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet - Ausweis-und Zertifikatspflicht) möglich.


Karten gibt es an der Abendkasse:

Erwachse 8 € / Schüler und Studenten 5 €.